Überraschungsstiefel

0
3848

sanyapride_shooting_redroom05Karin ist schlank und dunkelhaarig. Die Haare reichen ihr weit über die Schulter. Ihr Freund Michael ist athletisch gebaut und hat kurze Haare. Beide sind nur leicht bekleidet, da sie sich auf den Besuch einer Diskothek vorbereiten.
Frischgeduscht kommt Karin gerade aus dem Bad. Ihre Haare sind frisch gefönt und fallen locker über den Bademantel, den sie trägt. Michael, der sie kommen sieht, verzieht sich nun seinerseits in das Badezimmer um noch schnell zu duschen.
Alleine im Schlafzimmer streift sich Karin den Bademantel über die Schulter und geht zum Schrank, aus dem sie einen schwarzen BH und einen ebensolchen Slip holt. Sich im großen Spiegel betrachtend zieht sie sich langsam an. Sie vervollständigt ihr sehr erotisches Outfit durch ein Paar halterlose Strümpfe, setzt sich auf einen Stuhl und zieht diese langsam an, wobei sie die Beine am Ende in die Luft streckt und mit ihren Händen vom Fuß bis zum Oberschenkel hinab fährt, damit keine Falte die Schönheit ihrer Beine entstellt.

Danach wird sie etwas unsicher. Sie geht zur Tür und horcht. Doch ihr Freund singt noch immer unter der Dusche. Darüber erfreut, huscht sie zum Bett und holt darunter eine große Schachtel hervor. Leise öffnet sie den Deckel und betrachtet das Paar kniehohe Schnürstiefel, die vorne sehr spitz zulaufen und lange schmale Absätze haben. Lange Zeit hat sie hat danach gesucht, denn die Plateaustiefel, die es z.Z. überall gibt, gefallen ihr ganz und gar nicht. Ihr Grund nach solchen Stiefeln Ausschau zu halten, ist ihr Freund. Denn immer wieder hat sie bemerkt, dass er sich nach Frauen, die solche Stiefel tragen, besonders gern umdreht und ihnen nachschaut.
Vorsichtig zieht sie die Stiefel an. Sie passen wie angegossen. Zufrieden lächelnd geht sie zum Spiegel, der bis zum Boden reicht. Die Absätze sind gerade so hoch, dass sie noch gut damit laufen kann, denn das muss heute in der Disco ja auch damit tanzen. Schnell setzt sie sich wieder hin und zieht die dazugehörigen Riemen ein. Erst jetzt fällt ihr ein, dass sie das im Geschäft versäumt hat und prompt bemerkt sie, dass es nicht so recht gelingen will. Sie ist so in ihre Schnürversuche vertieft, dass sie nicht bemerkt, dass Michael mit dem Duschen fertig ist und mittlerweile nur mit einem Handtuch um die Hüften bekleidet im Schlafzimmer steht. Er bekommt bei dem Anblick, der sich ihm bietet, seine Freundin sitzt in schwarzer Unterwäsche und schwarzen halterlosen Strümpfen bekleidet auf einem Stuhl und versucht ihre Schnürstiefel zu schnüren, eine mächtige Erregung.

Unversehens rutscht ihm ein überraschter Laut über die Lippen, woraufhin ihn Karin natürlich bemerkt. Sie wirkt verlegen und beschwert sich über diese unpraktischen Schuhe. Daraufhin geht Michael zu ihr und lobt ihr tolles Outfit, wobei er besonders die neuen Stiefel hervorhebt, von denen er seine Augen nicht lassen kann. Endgültig hat Karin ihre vergebliche Versuche satt und will wütend die Stiefel wieder ausziehen. Doch das lässt ihr Freund nicht zu, kniet sich vor sie hin und sagt, dass er ihr helfen wird.
Da er durch seine Arbeitsschuhe Erfahrung hat, gelingt ihm das Schnüren ganz gut, obwohl er doch eher selten dahin schaut, wo seine Finger gerade beschäftigt sind. Er genießt den Anblick Karins langer Beine Zentimeter für Zentimeter. Sie bemerkt das sehr wohl und lässt sich nur zu gerne von ihm bedienen.
Nachdem er den ersten Stiefel geschafft hat, wird er doch beim zweiten schon sehr unruhig. Seine Erregung ist inzwischen zu stark geworden. Er schafft es gerade so, den zweiten Stiefel fertig zu schnüren, als ihm das Handtuch endgültig von der Hüfte gleitet. Seine Erregung präsentiert sich jetzt in voller Pracht.
Karin, die über ihre offensichtliche Wirkung auf ihren Freund hoch erfreut ist, weidet sich an dem Anblick des pulsierenden Schaftes. Mit einem Schmunzeln sagt sie, dass ihre Überraschung ja wohl vollständig geglückt sei. Ihr Freund nickt und schaut immer wieder auf die langen bestiefelten Unterschenkel. Durch den direkten Kontakt zu den Stiefeln und den Füßen verspürt er ein lustvolles Ziehen in seinen Hoden.
Doch nicht nur ihn haben die Berührungen in Wallung versetzt, auch seine Freundin kämpft sichtlich gegen lüsternen Wehen, die ihre nasse Spalte in ihren Schoß sendet. In ihrer sich verstärkenden Geilheit will sie nun ausprobieren, wie sehr sie ihrem Freund noch durch die Stiefel einheizen kann.

In einem Schmuddelheft ihres Freundes hat sie mal gesehen, wie eine Frau das Glied eines Mannes durch ihre Stiefel gereizt hat. Damals fand sie das höchstens interessant. In dieser Situation kann sie nicht anders und versucht es auch. Sie rutscht auf dem Stuhl nach unten, hebt ihre bestiefelten Beine an und klemmt das Glied ihres völlig verdutzen Freundes zwischen den Stiefeln ein. Mit leichtem Druck beginnt sie mit den Stiefeln zu reiben.
Michael rollt mit den Augen und fängt an mit seinem Glied zu stoßen. Karin schließt die Augen und genießt es, ihren Freund zu verwöhnen. Das Ergebnis dieser Behandlung lässt nicht lange auf sich warten. Unter heftigem Stöhnen spritzt er eine gewaltige Ladung Sperma über ihre Stiefel. Dies löst auch bei ihr einen Höhepunkt aus.
Nach eine kurzen Pause, in der sie das Abebben ihrer Lust genießt, öffnet sie die Augen. Erstaunt schaut sie auf die heftige Entladung ihres Freundes, die in dicken Tränen über das Leder rinnt. Scherzhaft bemerkt sie, dass man nun auf das Eincremen der neuen Stiefel ja verzichten könnte.

Nach diesem prickelnden Intermezzo machen sich beide ausgehfertig. Karin hat natürlich ihre neuen Stiefel anbehalten und trägt jetzt dazu eine kurzen Lederrock mit seitlichem Schlitz, des weiteren eine Netzbluse und eine kurze Lederjacke, die jedoch aufgrund ihres V-Schnitts einen tiefen Einblick auf ihre pralle Weiblichkeit gestattet. Michael trägt Jeans und Lederjacke und macht einen sehr zufriedenen Eindruck.
Während der Fahrt rutscht Karin in wohliger Erinnerung des eben Erlebten in ihrem Beifahrersitz nach unten. Dabei bemerkt sie zunächst nicht, dass sich ihre Beine dadurch gestreckt haben und man das Ende ihrer halterlosen Strümpfe erkennen kann. Michael schaut zufällig zu ihr, weil er gerade den Zigarettenanzünder betätigen will. Er lässt die Zigarette fallen und starrt, so oft der Straßenverkehr es erlaubt, zu seiner Freundin herüber. Diese räkelt sich in schönen Erinnerungen, welches ihren Freund langsam um den Verstand bringt, da man mittlerweile auch ihren Slip erkennen kann. Erregt kehrt sie aus ihren Erinnerung in die Realität zurück und bemerkt an den Blicken ihres Freundes und seinem schlechten Fahrstil, dass etwas nicht stimmt. Sie schaut an sich herunter und begreift sofort. Lächelnd zieht sie den Rock noch etwas weiter hoch, um Michael weiter anzuspitzen. Das gelingt ihr auch sehr gut. Ein Glück, dass die Straße wenig befahren ist. Während sie Michael aus en Augenwinkeln beobachtet, steckt sie eine Hand in ihren Slip und verschafft sich unter Stöhnen und mit geschlossenen Augen Erleichterung.
Mit Michaels Beherrschung geht es langsam zu Ende. Mit belegter Stimme bittet er seine Freundin ihren Slip auszuziehen.

Natürlich tut sie ihm den Gefallen, aber auf eine sehr verlockende Art und sitzt nun breitbeinig in Stiefeln, mit halterlosen Strümpfen und hochgezogenem Rock in ihrem Sitz. Provozierend tastet sie mit ihrer Hand zu seiner rechten Hand und führt sie zu ihrer Spalte. Dort angekommen, beginnen die Finger sehr gekonnt ihre Arbeit, so dass nach kurzer Zeit Karin unter lautem Stöhnen extrem stark kommt.
Nachdem sie sich wieder etwas beruhigt hat, kommt ihr eine andere noch schärfere Idee. Sie bittet Michael, dem nun mittlerweile alles egal ist, seine Hose zu öffnen und seinem Glied etwas Luft zu gönnen, da ansonsten, wie schon überdeutlich zu sehen ist, seine Hose platzen wird. Er macht das nur zu gern.
Als sie sieht, welche Ausmaße ihre Aktion hervorgerufen hat, fängt sie langsam an sein Glied zu wichsen. Dabei hat sie ja noch eine Hand frei. Diese verschwindet natürlich zum Teil in ihrer Spalte. Karin ist so heiß, dass sie schon wieder nach wenigen Augenblicken ekstatisch zuckt und sich auf dem Sitz in einem neuerlichen Höhepunkt windet. Jetzt gibt es kein Halten mehr. Sie dreht sich zu ihrem Freund herum und beugt sich über sein enormes Glied, um ihm den letzten Saft herauszusaugen. Schnell hebt und senkt sich ihr Kopf. Die Bewegungen werden immer schneller, wobei es ihr gelingt immer mehr von seinem starken Mast in ihrem Mund verschwinden zu lassen.
Sein Blick ist mehr als verklärt und seine Aufmerksamkeit für den Verkehr ist dahin. Die gefahrenen Schlangenlinien sind enorm. Mit einem markerschütternden Urschrei entlädt er sich in ihrem Mund und pumpt mit vorschnellenden Lenden seinen heißen Saft zwischen ihre saugenden Lippen.
Als sie wieder hochkommt und das Sperma ihr am Mund herunterrinnt, grinst sie ihn zufrieden an. Mit der Zunge leckt sie sich über die besudelten Lippen und führt so seinen Schleim wieder in ihren Mund zurück. Danach säubert sie den erschlaffenden Schwanz ihres Freundes und schließt liebevoll seine Hose. Immer noch lächelnd zieht sie ihren Slip wieder an und den Rock herunter, ordnet ihre Frisur und kontrolliert ihr Aussehen. Michael ist jedoch schwer geschafft, und es gelingt ihm nur mit Mühe zur Diskothek zu fahren.
Dort angekommen, treffen sie ein befreundetes Paar, Gerd und Jasmin. Diese wundern sich bereits, dass die beiden so spät dran sind. Michael sichtlich geschafft von der Hinfahrt geht mit Gerd erst einmal zum Tresen und bestellt sich ein großes Blondes, das er mehr als gierig trinkt. Gerd ist etwas verwundert und macht eine freundschaftliche Bemerkung über das tolle Aussehen von Karin. Da erzählt ihm Michael, was er gerade mit Karin erlebt hat. Gerd ist natürlich verblüfft. Das hätte er Michael und Karin nicht zugetraut. Als er jedoch seinen erschöpften Freund näher betrachtet, glaubt er ihm jedes Wort. Gerd ist mit seiner Jasmin beim Thema Stiefel zwar schon etwas weiter, aber derartige Erlebnisse kann er zu seinem Bedauern nicht vorweisen. Daher hält er Michael für einen echten Glückspilz und sagt ihm das auch.
Inzwischen sind Karin und Jasmin auf die Tanzfläche gegangen. Sie passen heute besonders gut zusammen, da Jasmin ebenfalls Stiefel trägt. Sie ist groß und hat lange blonde Haare. Zu ihrem sehr kurzen Rock trägt sie weiße halterlose Strümpfe und weiße Overkneestiefel mit langem Absatz und vorne spitz zulaufend. Sie hat auf eine Bluse verzichtet und hat nur ihren BH an, der sich mächtig anstrengen muss, die in ihm ruhende Last nicht zu verlieren. Karin hat ihre Lederjacke Michael geben und daher sieht man durch ihre Netzbluse auch ein schönes, wenn auch nicht so gewaltiges Paar Brüste. Die Beiden tanzen derart erotisch zum Klang der Musik, dass sie bei den meisten männlichen Gästen schnell im Mittelpunkt stehen. Das gibt natürlich einige böse Szenen incl. Ohrfeigen von den anderen Damen für die gaffenden Herren.
In einer Tanzpause fragt Jasmin Karin begeistert, wo sie die Stiefel gekauft hat und sagt ihr, dass sie darin fabelhaft aussieht. Karin, der ihr Glück immer noch im Gesicht geschrieben steht, berichtet Jasmin von ihrem sehr erotischen Abend. Jasmin ist mehr als verblüfft und saugt jedes Wort ihrer Freundin Karin von deren Lippen ab. Am Ende ist sie schwer erregt. Etwas derartiges hat sie noch nicht erlebt. Aber es macht sie auch neugierig, ob Gerd genauso reagieren würde. Sie beschließt nach dem Genuss ihres Drinks, das sofort auszuprobieren.

Ihre Freundin Karin, immer noch auf Wolke Sieben schwebend, braucht sie nicht lange zu überreden. Sie finden ihre Männer am Tresen. Nach kurzem Wortwechsel ist den beiden Mädchen klar, dass auch die Jungs über die Erlebnisse von Michael und Karin geredet haben. Man beschließt gemeinsam zum Damenklo zu gehen.
Nach einigen Schwierigkeiten für Michael und Gerd unerkannt in das Damenklo zu kommen, sind nun beide Pärchen in getrennten Kabinen verschwunden.
Jasmin hatte besonders die Erzählung von Karin gefallen, wo Karin Michaels Glied mit den Stiefeln massiert hat. Das will sie jetzt ausprobieren. Da die Kabine etwas zu klein ist, um sich hinzusetzen und Gerd mit den Stiefeln zu befriedigen, hat sie eine andere Idee. Sie öffnet erst einmal Gerds Hose und holt sein bereits einsatzbereites Glied hervor. Dann stellt sie ein Bein auf den Klodeckel und öffnet ein Stück den Reißverschluss ihres Overkneestiefels. Geschickt lenkt sie Gerds Glied in diese Öffnung hinein. Dieser ist sehr verblüfft, lässt aber natürlich alles mit sich machen. Jetzt drückt Jasmin das zurückgeschlagene Stiefelleder an den heftig pochenden Schwanz und massiert diesen zum einen mit dem Stiefelleder, wobei sie zusätzlich aber auch noch ihr Bein bewegt. Für Gerd ist dieses Reiben zwischen dem glatten Leder und den Strümpfen seiner Freundin schnell zuviel. Ein lautes Keuchen unterdrückend schießt er eine satte Ladung Sperma in den Stiefel. Wie zuvor Karin, ist auch Jasmin über die Menge des warmen Suds erstaunt, wovon ein Teil tief in den Stiefel fließt. Mit etwas Klopapier und wischt sie ihren Gerd und dann sich selbst trocken.
Den immer noch erregt schnaufenden Gerd anschauend, schließt sie den Stiefel, streift ihren Slip herunter und setzt sich mit weit gespreizten Beinen auf das Klo. Dabei stützt sie sich mit dem einen Bein gekonnt am Klopapierhalter ab. Gerd weiß sofort, was zu tun ist. Er geht auf die Knie und zeigt seiner Jasmin, wie schnell und zielsicher seine Zunge ist.

Nebenan hat es sich Karin vornüber gebeugt bequem gemacht. Dabei kniet sie mit einem Bein auf dem Klodeckel während das andere Bein auf dem Boden steht. Den Rock hat sie hoch und den Slip heruntergezogen. Ihr Michael kniet hinter ihr und bearbeitet mit seiner geschickten Zunge ihren Hintern und auch ,den Übergang von ihren Strümpfen zu ihrer samtweichen Oberschenkelhaut und natürlich ihre Spalte. Dabei berührt seine Zunge wie zufällig auch ihren After, welches die erregt stöhnende Karin mit sehr spitzen Schreien quittiert.
Nachdem beide Damen sehr befriedigend durchgeleckt worden sind, geht man wieder zum tanzen zurück. Dort wird gerade Blues gespielt. Eng umschlungen tanzen beide Paare zur Musik, wobei sich die Hände der Männer auf den hinteren Rundungen ihrer Freundinnen eingefunden haben. Der erotisierende Geruch des Leders steigt den Männern in die Nase, der sich mit dem sehr weiblichen Aroma vermischt, so einer berauschenden Droge entwickelt. Nach einem letzten Drink beschließt man noch einen gemeinsamen Nachtausflug zu machen.
Als man nach kurzer Fahrt im Wald angekommen ist, stehen dort einige Bänke. Doch es ist sehr dunkel. Daher bleiben die Scheinwerfer der Autos an und beleuchten die Szene ausreichend. Die Stimmung ist prächtig. Gerd ist mit Jasmin wild am Knutschen, wobei seine Hand schon wieder zwischen Stiefel und Slip auf Erkundungstour geht. Michael bewundert ausgiebig die Stiefel seiner Karin und streichelt diese behutsam. Das macht sie erneut so heiß, dass sie sich vor Michael kniet und ihm einen bläst, dass dieser die Engel singen hört. Den Bogen hat Karin wirklich voll raus.

Sehr offen bewundert Jasmin ihre Freundin, die wirklich sehr gekonnt bläst. Das kann sie natürlich auch und kniet sich entsprechend vor Gerd hin. Man möchte meinen, die beiden Freundinnen tragen einen Wettkampf aus, wer am schnellsten saugt und das Glied am tiefsten schlucken kann. Den Männern ist das egal. Ihr Blick ist verklärt, ihre Hände haben sich in den Haaren ihre Freundinnen verkrallt.
Aber die Damen denken auch an sich und bevor die beiden Männer sinnlos abspritzen, ziehen sie sich zurück. Seitens der Männer kommt jedoch kein Protest auf, da die sich ihnen nun bietende Szene voll ihren Geschmack trifft. Die Damen haben sich umgedreht und stützen sich an den Bänken ab. Ihre Slips liegen irgendwo im Grünen und ihre kurzen Röcke sind hochgeschoben. Sofort ergreifen die Männer die Gelegenheit und rammen ihre lüsternen Spieße von hinten in die Spalten ihrer Freundinnen. Laut und hemmungslos wird um die Wette gestöhnt, während die Männer sich in ihrer Stoßkraft zu übertreffen versuchen. Dies hat natürlich zur Folge, dass die Schreie ihrer Freundinnen immer lauter werden.

Jasmin ist kurz davor ihren Verstand zu verlieren, so sehr stößt Gerd sie. Sie will es jedoch auch ihrer Freundin Karin zeigen, was für geile Tricks sie mit ihrem Gerd drauf hat. Ganz kurz dreht sie sich um und ruft Gerd zu, er solle sie doch in ihren Hintern vögeln. Dieser kennt das schon von seiner Jasmin. Aber das Gleitmittel liegt ja in der Wohnung und ohne klappt es nicht. Da fällt ihm ein, dass er für die Türgummis an seinem Auto Vaseline dabei hat. Nachdem er es geholt hat, schmiert ihm Jasmin damit sein Glied ein und sich selbst die kleine Pforte. Beide gehen in ihre Ausgangsposition zurück und Gerd dringt vorsichtig in ihren Hintern ein. Nach einigen langsamen Bewegungen wird Gerd schneller, was dazu führt, dass Jasmin ihre ganze Lust in den nachtdunklen Wald kreischt.
Karin und Michael haben das ganze trotz heftiger Fickbewegungen beobachtet. Als Karin den geilen Gesichtsausdruck auf Jasmins Gesicht sieht, während Gerds Glied sich gnadenlos seinen Weg bahnt, ist ihr klar, dass sie das auch ausprobieren muss.
Sofort wendet ie sich an Michael, der allerdings Analverkehr nur aus dem Pornokino kennt, doch er ist genauso experimentierfreudig wie Karin. Dazu trägt natürlich auch das heftige Stöhnen von Gerd bei. Er greift zur Vaseline und schmiert sich und Karin ein. Vorsichtig erkundet er zunächst mit dem Finger den Weg, wobei er schon an den spitzen Schreien von Karin merkt, dass das ziemlich geil sein muss. Daraufhin schiebt er sehr vorsichtig sein Glied hinterher und verweilt zunächst, bis sich Karin wieder etwas beruhigt hat. Dann beginnt er langsam zu stoßen.
Die Szene, die sich dem Betrachter unter dem Licht der Autoscheinwerfer bietet, ist überwältigend. Zwei Frauen, beide in Stiefeln, halten sich vorgebeugt an einer Bank fest. Die Männer stehen hinter ihnen und haben ihre heißen Stangen in die Hintertürchen ihrer Freundinnen gesteckt. Gierig pumpen die Männer aus den Lenden, während sich die Frauen heftig dagegen stemmen und gnadenlos schreien.
Kurz, bevor die Männer zum Abschuss kommen, reißen sie ihre glühenden Speere aus den engen Kanälen und spritzen ihre kochenden Säfte auf die zuckenden Backen der Frauen, die sich windend kaum noch das Gleichgewicht halten können.
Nach diesem Mega Höhepunkt lassen sich die erschöpften Paare ins Gras sinken und bleiben engumschlungen liegen. Sich zärtlich küssend genießen sie die wohlige Entspannung und das prickelnde Rieseln in ihren befriedigten Körpern.