Party bei Circe

Lustlos tippte ich Zeile um Zeile in den Computer. Die Arbeit wollte nicht recht voran kommen. Immer wieder machte ich eine Pause und sah in den Garten hinaus. Von den Bäumen fielen dicke Tropfen. Immerhin hatte es aufgeregt zu regnen. Drei freie Tage lagen vor mir. Doch was konnte man bei einem solchen Hundewetter anstellen? Ausschlafen? Die ganze Zeit im Bett verbringen? Ohne einen entsprechenden Inhalt konnte mich diese Vorstellung gar nicht reizen. Meine Freundin hatte mich vor wenigen Tagen verlassen und war mit Sack und Pack zu Michael gezogen. Die Erinnerung an sie erfüllte mich mit Wut, Wut aber noch mehr mit Trauer und Verzweiflung. Wie glücklich waren wir gewesen, ehe die beiden ”einander nähergekommen waren”, wie sich mein ”guter Freund” süffisant ausgedrückt hatte. Wie lange würde ihre Beziehung wohl gut gehen, ehe er sie mit einer anderen betrog? Ein leises ”Pling” riß mich aus meinen trüben Gedanken. Überrascht sah ich ein kleines Rechteck auf dem Bildschirm blinken.”Sie haben Post.” Wer mochte mir wohl schreiben? Vielleicht schickte mir Ina eine Nachricht. Vielleicht bereute sie schon ihren Irrtum und wollte zu mir zurückkommen. Wie gerne würde ich sie in meine Arme schließen. Ungeduldig öffnete ich mein Postfach. ”Einladung” stand da in großen Buchstaben geschrieben. Enttäuscht zündete ich eine Zigarette an ehe ich den Text überflog.
”Lady Circe gibt sich die Ehre, Sie zu einer Party der besonderen Art einzuladen. Lassen Sie sich unter anderen Gleichgesinnten ein Wochenende lang mit hübschen Mädchen und köstlichen Schlemmereien rundum verwöhnen. Wir erwarten Sie heute abend um 20.00 in unserer Villa. Nur legere Kleidung.”

Sexgeschichte lesen