Die neue Kollegin

Er schaute seine neue Kollegin aufmerksam an. Claire lächelte verlegen und versuchte ihre Haare in Ordnung zu bringen. Armin griff nach ihren Händen und hinderte sie daran. „Nein, lass. Genauso finde ich sie gut.“ Mit einer Hand streichelte er Claire zärtlich über ihre kurze Wuschelfrisur. Seine Hand glitt langsam an ihrem Hals hinab auf ihre Schulter, über ihren Arm auf ihren Oberschenkel, wo sie seine Hand ergriff mit ihren warmen Händen. Ihr Atem ging schwerer. Mit einem tiefen Blick versenkte sie sich in seinen Augen, um seine Hand langsam an ihr Ziel zwischen ihren Beinen zu führen. „Ich möchte dich spüren“, stöhnte Claire.

Armins Hände tasteten nach ihren Brüsten. Claire trug keinen BH. Durch ihr T-Shirt konnte er sehen, wie sich ihre Brustwarzen aufstellten. Langsam zog er ihr Shirt über die Brüste, umfing die Brustwarzen mit seinen Lippen und ließ die Hände zum Verschluss ihrer Hose wandern. Zärtlich zog er Claire aus ihrem Sessel, schob ihre Hose hinunter, sodass nur noch ihr String ihre Scham verhüllte. Dann kniete er vor ihr nieder, um ihr auch ihren String auszuziehen, gang langsam. Ihre Schamlippen waren heiß und geschwollen und verbargen darunter die ganze Feuchte ihrer unendlichen Geilheit. Als Claire ihr Shirt ausziehen wollte, sagte Armin: „Nein, lass. Ich will dich so.“ Er drückte sie auf den Tisch hinunter, sodass nur noch ihre Beine gespreizt überhingen und ihre feuchte Möse preisgaben.

Dann trat Armin einen Schritt zurück, besah sich seine junge Kollegin in ihrer ganzen unschuldigen Geilheit. wie sie mit der Hand ihre perle stimulierte, wie ihrer Kehle ein lustvolles Stöhnen entwich. Ihren Kopf hing an der anderen Seite des Tisches herunter. Armin öffnete langsam die Knöpfe seiner Jeans. Er machte sich nicht die Mühe, die Jeans auszuziehen. Das gehörte zum Spiel – angezogener Mann fickt nacktes Mädchen, löscht ihr Lustfeuer. Während Armin sie in ihrer ganzen Geilheit zerfließen ließ, holte er seinen erigierten Schwanz hervor und begann ihn zu wichsen. „Fick mich“, stöhnte Claire auf und spreizte ihre Schamlippen für ihn. Armin nahm ihr Angebot an und ließ seinen Schwanz in ihre feuchte Wärme gleiten. Ein erlöstes Stöhnen entwich ihrer Kehle. In harten gleichmäßigen Stößen penetrierte er ihre nasse Fotze. Seine Finger glitten hinauf, über ihre Brüste in ihren Mund. Mit der Zunge umspielte sie mal saugend, mal leckend seine Finger, zeigte ihm die Künste ihres Mundes, verhieß ihm noch größere Freuden. Langsam entzog Armin ihrer Möse seinen harten Schwanz, um ihn ihrem Mund wiederzugeben. Mit seinen Händen umfasste er ihren herunterhängenden Kopf und ließ sein Glied in ihren Mund gleiten. Erst nur wenig, dann immer mehr. Vorsichtig, bis er es beinahe ganz in ihren Rachen geschoben hatte.

Dann begann er sie behutsam zu ficken. Claire stöhnte mit vollem Mund auf. Seine Hände streichelten über ihren Hals, ihren Hals, den er zum Ziel seines Schwanzes gemacht hatte. Claire genoss den bitteren Geschmack ihrer vermischten Lustsäfte an seinem Penis. Die Leere in ihrer Möse ließ sie noch geiler werden. Mit ihrer Hand umspielte sie in immer heftigeren Bewegungen ihren Kitzler – die Leere an ihrem Scheideneingang wurde ihr dadurch noch bitterer bewusst. Armin fickte in immer härter werdenden Stößen in ihren Mund. Er stöhnte. Er musste bald kommen – dann würde ihre Möse unbefriedigt bleiben. Mit sanften Druck, zwang sie Armin aus ihrem Mund. Ihr Lippenstift war verwischt, ihr Gesicht verschwitzt. „Bitte, bitte, steck ihn mir hinein“, keuchte Claire und zog ihre Schamlippen darbietend auseinander. Armins Penis stand hart erregiert aus seiner Hose. Er wichste ihn langsam über ihrem Gesicht, um schließlich ihrem Wunsch zu folgen. Er hob ihre Beine und ein wunderbares Bild, einer glänzenden, roten Muschi bot sich ihm dar. Mit harten Stößen drang er in sie ein, während ihre Beine von seiner Schulter an seinen Armen hinabglitten. Claire stöhnte auf. Endlich. Endlich. Endlich. Ihre Vagina krampfte um seinen Schwanz im Orgasmus. Er genoss den Moment ihres Orgasmus, blieb still in ihr verharrend und spürte die wellen ihrer Muskelkontraktionen an seinem Penis. Armin erlöste ihre gedehnte Möse, wichste seinen Schwanz und näherte sich langsam ihrem Gesicht. „Leck, leck ihn sauber“ Claire zögerte einen kurzen Moment. Sein Schwanz umspielte ihre Lippen, presste sich zwischen sie. Claire nahm ihn auf, sog an seiner Spitze, leckte an seinem Hoden, leckte ihn, schließlich begierig sauber. Sie nahm jeden Tropfen seiner und ihrer Lustsäfte auf, bis er sich schließlich ihrem gierigen Mund entzog und in einem heißen Schwall auf ihre brüste und ihr Shirt ergoss. Auf ihrem dunklen Shirt war das Sperma gut zu sehen. Erschaute auf die junge Frau, die auf seinem Schreibtisch lag. Er würde sie bald wieder haben. Lächelnd schaute er auf sie herab.

Ende