Claudia in der Disco

0
5955

Claudia, meine Freundin, ist 20 Jahre, hat schwarzes Haar und ist schlank. Eben eine Rassefrau. Ihre Busen sind gut geformt und sehr griffig.
Das Mädchen ist einfach geil und sehr neugierig, was Sex angeht. So auch vor ca. 2 Wochen:

Wir hatten etwas ausgemacht. Wir treffen uns in der Disco. Ich war schon da und wartete auf Sie. Ich hatte kurze Hosen und ein ärmelloses T-Shirt an. Ich wartete auf sie. Als sie kam, ging sie an die Bar, so, dass ich sie sehen konnte. Sie zwinkerte mir zu. Sie hatte einen extem kurzen Minirock an, so kurz, dass der Ansatz der Backen ihres süssen Hintern schon zu sehen war. Wenn man genau hinsah, konnte man zwischen ihten Beinen ein paar Schamhaare sehen, war zu vermuten liess, dass sie kein Höschen anhatte. Drüber hatte sie ein extem enges T- Shirt an, das kurz unter die Busen ging.Es war so eng, so dass sich die Brüste so abzeichnete, als hätte sie kein Shirt an. So stellte sie sich an die Bar. Ich hielt mich zurück und beobachtete sie.

Nach einiger Zeit kam der erste zu ihr. Er schien ihr nicht zu gefallen, denn er trete sich nach kurzer Zeit wieder um und ging. Aber an seiner Hose konnte ich sehen, dass er schon ein gewaltiges Ding stehen hat. Kurz später kamen zwei andere Kerle zu ihr und stellten sich links und recht neben sie. Sie lächelte ihnen zu und sie fingen an, sich zu unterhalten. Ihre Brustwarzen wurden unter dem T-Shirt hart und man konnte sie einwandfrei abstehen sehen. Ich konnte sehen, wie Claudia nach einiger Zeit ihre Hand über die Hintern der beiden Jungs streichen liess. Auch konnte ich sehen, dass mein Superweib ihre Beine eng aneinanderrieb, was wohl ihre ungeheure Feuchtigkeit an ihrer Lusthöhle etwas unauffälliger machen sollte. Die beiden Jungs waren etwas grösser als sie. Der eine war sehr muskulös und hatte Jeans an und ein T-Shirts an. Der andere war etwas schmächtiger, aber dennoch stadtlich und hatte kurze Stoffhosen an. Nach ca. 15 Minuten Unterhaltung ging sie mit dem schächtigen auf die Tanzfläche und tanzte mit ihm. Ihre Brüste hüpften und durch die Reibung an dem Stoff wurden sie noch fester und die Brustwarzen standen noch mehr ab. Ich beobachtete sie genussvoll. Der andere hatte mitterweile schon einen tänder, der sich unter der Hose sehr gut abzeichnete. Meine Freundin schaute andauernd auf sein Ding, was ihm auffiehl aber wohl nichts ausmachte. Zu dem anderen hatte sich mittlerweile wieder ein Mädchen gestellt. Sie hatte blondes Haar, einen luftigen Minirock und nur einen roten Spitzen-BH an. Ich konnte sehen, dass sie ihm über seinen Schwanz strich.

Meine Freundin tanzte mittlerweile immer enger mit dem anderen. Ihr Minirock rutschte immer höher. Die Hände des anderen fasste auf ihren Po und massierten sie. Es fiel keinem anderen auf. Claudia rieb mittlerweile ihre Busen an dem Oberkörper des anderen. Ich konnte sehen, dass die eine Hand des Jungen von hinten zwischen ihre Beine ging und ganz glänzend vor Nässe wieder hervorkam. Auch die Hände meiner Freundin massierten den Ständer des Jungen durch die Hose. Die Hand des Jungen ging wieder zwischen ihre Beine und meine Freundin machte die Augenzu und an ihrem geöffnetem Mund konnte ich erkennen, dass sie ihm ins Ohr stöhnte. Nach sehr kurzer Zeit zuckte ihr Unterkörper und ich wusste, dass sie einen Orgasmus hatte. Ich wusste, dass sie mit einem Orgasmus, dann noch mit der Hand, nie zufrieden sein wird. So war es auch. Sie zog den Minirock wieder runter und ging mit dem Jungen zurück zur Bar. Sie wurde dem anderen Mädchen vorgestellt und sie begannen wieder eine Unterhaltung. Der Junge, der mit Claudia getanzt hatte, hielt jetzt die Hand, mit der er meine Freundin befriedigt hatte, dem anderen Mädchen hin, die daran herumleckte. Daraufhin machte sie den Reisverschlusses des muskulösen auf und holte seinen Schwanz heraus. Er war länger als meiner. Sie rieb an ihm und meine Freundin schaute sich das genau an. Der andere Junge stellte sich hiter Claudia und legte seine Hände auf den blanken auch von ihr. Er streichelte sie und seine Hände wanderten nach und nach immer höher unter den engen Shirt meiner Freundin. Nun massierte er die Brustwarzen. Ich konnte alles genau erkennen. Mit ihrem Hintern rief sie am Schwanz des Jungen. Sie standen direkt vom derm anderen Jungen, der nun den Rock meiner Freundin hoch machte, so dass ihr Schamdreieck genau zu sehen war und direkt vor dem Schwanz stand, der von dem anderen Mädchen massiert wurde. Meine Freundin streichelte unterdessen den Schwanz des hinter ihr stehenden Jungen durch die Hose. Claudia schaute dem muskulösen Jungen tief in die Augen und stöhne. Plötzlich wurde das andere Mädchen schneller. Als er spritzte, landete alles auf dem Dreieck meiner Freundin, die daraufhin alles mit ihrer Hand zwischen ihre Schamlippen verstrich. Das andere Mädchen bückte sich und nahm den Penis des muskulösen in den Mund und leckte den letzten Rest ab.

Meine Freundin zog ihren Rock wieder herunter und sie tranken noch einen Drink, bis sie dann nach draussen gingen. Da meine Freundin nicht wegfahren wollte (sie wusste ja, dass ich zusehen wollte), suchten sie sich draussen unter einer Strassenleuchte im Gebüsch ein sanftes Plätschen. Das andere Mädchen ging voraus und legte sich ins Gras. Der muskulöse wendete sich ihr gleich zu und zog sie aus. Sie war auch nicht untätig und entledigte die Kleider ihres Freundes. Da er gerade abgespritzt hat, kann er jetzt länger. Er bestieg sogleich seine Freundin in der Missionarsstellung. Meine Freundin setzte sich von setzte sich zwischen ihre Beine und massierte mit der einen Hand die Hoden des Jungen, der auch sogleich anfing zu stöhnen. Mit der anderen Hand strich sie über die Muschi des Mädchens. Man sah an ihrer Hand, dass sie zum überlaufen feucht war. Der andere Junge hatte sich mittlerweile seine Hose und sein Hemd ausgezogen. Er war nun nackt und setzte sich hinter meine Freundin. Sein strammes Ding stand weit ab. Er fasste mit seinen Händen von hinten an die Busen meiner Freundin uns zog ihr das Shirt darüber, so dass die prallen Dinger nun weit abstanden. Die Brustwarzen waren zum sprengen steif. Als er anfing, sie zu streicheln, fing Claudia laut an zu stöhnen. Es gefiehl ihr. Das machte den Jungen voll an und er wanderte mit seinen Händen weiter nach unten und zogen meiner Freundin den Rock hoch. Nun lag ihre blanke Muschi vor seinem Schwanz. Er strich mit einem Finger zwischen die Schamlippen und teilte sie. Sie waren schon prall und wenn man genau hinsah, konnte man erkennen, wie es aus ihrer Muschie raustropfte. Sie war wohl absolut geil. Der Junge nahm nun eine Hand und strich sich damit über seinen Penis. Die andere bearbeitete meine Freundin, die jetzt noch lauter anfing zu stöhnen. Kurz darauf nahm der Junge seine Penis und setzte ihn an die Schamlippen meiner Freundin. Langsam ging er nach vorne. Als die Eichel verschwunden war, stiess meine Freundin einen spitzen Schrei heraus, was den muskulösen so anspornte, dass er gleich kam. Sein Orgasmus war so gewaltig, dass das Mädchen auch einen Orgasmus bekam. Der Sperma liess aus ihrer Muschi. Sie wechselten die Stellung. Der andere Junge fing gleich an, meine Freundin wie wild zu bumsen. Sie stöhnte wie wil. Das machte das andere Mädchen so an, dass sie gleich nocheinaml kam. Daraufhin nahm der muskulöse seinen Penis aus ihrem Loch und stellte sich vor meine Freundin. Sein Penis war genau vor dem Mund meiner Freundin. Als er versuchte, seinen Penis in den Mund meiner Freundin zu stecken versuchte, ging sie mit ihrem Kopf zurück. Der muskulöse nahm sofort ihren Kopf und zwang sie, seinen Penis zu schlucken. Der andere fing unterdessen an, die Busen meiner Freundin stark und fest zu massieren. Das andere Mädchen streichelte sich selbst, es machte sie unheimlich an, zwei Männer mit einer Frau zu sehen. Der ander wurde immer wilder. Er stoss immer fester in die Muschi meiner Freundin, bis er auf einmal einen Schrei losliess. Er hatte in sie gespritzt. Der Sperma liess links und rechts aus der Muschi. Es war eine ganze Menge. Er blieb aber in ihr und ging mit einer Hand nun runter zu ihrem Kitzler und fing an ihn zu massieren. Das gefiehl meiner Freundin so gut, dass sie auf einmal wie verrückt anfing, den Schwanz des anderen zu lecken, bis er seinen Saft auf ihrem Gesicht verteilte. In dem Moment, als der muskulöse den ersten Spritzer in den Schlund meiner Freundin spritzte, die ihn auch willig schluckte, stiess der andere einmal ganz fest und tief zu, so dass meine Freundin einen gewaltigen Orgasmus gekam. Sie schrie wie wild. Ihr Orgasmus war intensiv und lang. Der andere hatte schon seinen Schwanz wieder aus ihrem Mund genomen als sie immer noch mitten in ihrem Orgasmus war. Der andere bewegte sich einwenig und sein Schwanz rieb sich in ihrer Muschi, so dass sie gleich drauf noch einen Orgasmus packte, den sie laut herausstöhnte.

Als sich alle beruhigt hatte, zogen sie sich wieder an und gingen zurück in die Disco. Nach kurzer Zeit gingen die anderen drei heim und meine Freundin kam zu mir. Wir gingen dann auch gleich Heim, wo mir meine Freundin in einer der wildesten Sex-Nächte, die ich bis jetzt erlebt habe, erleichterung verschaffte.

Aber das ist eine andere Geschichte!