Die Liebeslehre I – Teil 11

Zusammen mit Doris verschwinde ich im Bad. Sie reinigt ihren Dildo und ich betrachte sie und ihren Dildo dabei. "Der ist aber sehr praktisch" stelle...

Die Liebeslehre I – Teil 10

Die Abschiedsparty "Es ist jammerschade, dass du wegziehen musst. Ich habe dich so gerne gehabt. Diese regelmäßigen Unterrichtsstunden werden mir sehr fehlen!" Britta schien wirklich etwas...

Die Liebeslehre I – Teil 9

Freund oder Rivale? Britta empfängt mich heute ganz ungewohnt. Sonst nackt oder in geilsten Fickklamotten, ist sie heute geradezu auffallend unauffällig: Jeans, Bluse, flache Schuhe,...

Die Liebeslehre I – Teil 8

Im Freibad Heute treffen wir uns schon mittags. Britta hat heute nachmittag freigenommen, um mit mir ins Freibad zu gehen. "Ich habe mir extra einen neuen...

Die Liebeslehre I – Teil 7

Ihre beste Freundin Irgend etwas ist heute anders. Trägt Britta heute ein anderes Parfum oder war da eine andere Frau zu Besuch? Britta sieht jedenfalls...

Die Liebeslehre I – Teil 6

Die Puppe Es ist noch alles so neu für mich, so ungewohnt, so prickelnd. Britta überrascht mich jedes Mal und ich bin auch heute wieder...

Die junge Geliebte

Seine Hände umfassten ihren Leib, kneteten ihre großen Brüste, massierten die angespannte Bauchmuskulatur, und fuhren dann tiefer zu ihrer Scham. Sanft stieß er mit seinem großen Schwanz in ihre sehnsuchtsvoll wartende Muschel. Bemüht, es ihm so leicht wie möglich zu machen, öffnete das Mädchen noch weiter die Schenkel. Und dann, als er ihre Scham erreicht hatte, in ihren Haaren wühlte und mit den Fingern der rechten Hand über die Klitoris strich, begann auch das Mädchen, sich zu bewegen. Erst vorsichtig, dann immer erregter hob und senkte sie ihren Körper....

Die Hüttenfete

|Es war eines der wenig richtigen heißen Wochenenden des Jahres. Eigentlich hatte ich keine rechte Lust zu der Hüttenfete zu gehen. Doch was sollte man Samtagabend sonst tun und außerdem war die Hütte im Wald unseres Dorfes. Ich mußte nur ein paarmal hinfallen und war zu Hause -:). Wie in unserer Clique üblich, kamen um acht meine Kumpels vorbei und brachten Saueren und Wodka/Feige mit. Nachdem wir die Vorräte konsumiert hatten begaben wir uns so "gestärkt" zu der Fete. Es war eine dieser Feten zu der jeder...

Ein unvergesslicher Ferienjob

Claudia hatte sich entschieden, zwischen Abi und Studium ihr finanzielles Polster ein wenig aufzubessern. Beinahe bereute sie ihre Wahl schon in der ersten Stunde. Gegen Mittag hatte sie sich an die Einsilbigkeit des Bäckermeisters und seines Gesellen gewöhnt und daran, ihre Aufgaben mehr erraten zu müssen, als erklärt zu bekommen. Nach dem Mittagessen wurde es ruhiger in der Backstube. Der Meister machte sein Nickerchen und der Geselle brachte Claudia bei, dass sie nun den ganzen Arbeitsraum pieksauber zu machen hatte. "Es soll doch alles blitzen und schnuckelig...

Die Bahnfahrt – Der Anfang

|Regen klatschte an das Abteilfenster, aber ich nahm es kaum wahr, den wie so oft hing ich meinen liebsten Phantasien nach. Ich als Sklavin meines Herrn. Bekleidet bin ich nur mit einem Lederhalsband, an der eine lange Kette befestigt ist, die mein Meister in seiner Hand haelt. So knie ich auf allen Vieren vor ihm und habe dabei die Beine leicht gespreizt. An meinen Brustwarzen sind Klammern befestigt. Um meinen Hals ist ein Seil gespannt, welches an den Klammern befestigt ist, somit wird mein Kopf nach unten gezogen...

Weintrauben – Teil 1

|Anja und Carola waren auf dem Rückweg von der Schule. Die beiden kannten sich bereits seit Jahren und hatten schon viele aufregende Abenteuer hinter sich. Sie waren beide 18 Jahre alt, hatten beide einen festen Freund, genossen aber es aber auch immer wieder einmal, sich gegenseitig zu verwöhnen. Sie waren fest davon überzeugt, dass ihre Freunde noch nichts von ihren geheimen Spielchen wussten, und sie hatten auch nicht vor, ihr Geheimnis zu lüften. "Guck mal, Anja, die Weintrauben da sehen ja echt super aus", rief Carola, als sie an...