Die Liebeslehre I – Teil 11

Zusammen mit Doris verschwinde ich im Bad. Sie reinigt ihren Dildo und ich betrachte sie und ihren Dildo dabei. "Der ist aber sehr praktisch" stelle...

Die Liebeslehre I – Teil 10

Die Abschiedsparty "Es ist jammerschade, dass du wegziehen musst. Ich habe dich so gerne gehabt. Diese regelmäßigen Unterrichtsstunden werden mir sehr fehlen!" Britta schien wirklich etwas...

Die Liebeslehre I – Teil 9

Freund oder Rivale? Britta empfängt mich heute ganz ungewohnt. Sonst nackt oder in geilsten Fickklamotten, ist sie heute geradezu auffallend unauffällig: Jeans, Bluse, flache Schuhe,...

Die Liebeslehre I – Teil 8

Im Freibad Heute treffen wir uns schon mittags. Britta hat heute nachmittag freigenommen, um mit mir ins Freibad zu gehen. "Ich habe mir extra einen neuen...

Die Liebeslehre I – Teil 7

Ihre beste Freundin Irgend etwas ist heute anders. Trägt Britta heute ein anderes Parfum oder war da eine andere Frau zu Besuch? Britta sieht jedenfalls...

Die Liebeslehre I – Teil 6

Die Puppe Es ist noch alles so neu für mich, so ungewohnt, so prickelnd. Britta überrascht mich jedes Mal und ich bin auch heute wieder...

Der Schuhladen

|Letzte Woche war ich in einem Schuhladen und wurde von einer sehr hübschen jungen Frau bedient. Sie trug einen braunen Rippenstretch darunter einen Braun-Bleu karierten Karo Rock und eine braune Strumpfhose darunter. Und braune Schuhe, eleganter Schuhe, Knöchel hoch, mit etwas Absatz, italienische Richtung, ähnlich wie die Kleidung. Mir wird ganz warm als ich als Kunde hinsah. Sie hatte einen warmen Blick in Ihren Augen, die einerseits unschuldig, lieb und auffordernd schauten, und mich andererseits so durchdringen, daß ich gleich eine Gänsehaut bekam. Ums Herz herum wurde es...

Das erste Mal

Meine Eltern waren verreist und meine beste Freundin Claudia übernachtete bei mir. Wir waren beide gerade 18 geworden und sexuell schon recht aktiv - sprich wir waren beide keine Jungfrauen mehr. Wir tranken Bier (vielleicht etwas zuviel) und nach einer gehörigen Portion Lästerei über alles und jeden, waren wir natürlich auch bald beim Thema Sex. Wir stellten recht schnell fest, daß wir beide für ein-und-denselben-Jungen schwärmten. Er hieß Gerd, aber er war nur leider schon in festen Händen. So ist das halt mit den süßen Jungs. Entweder...

Vera – Teil 1

|Ich fluchte vor mich hin als ich in die Einfahrt zu meiner Firma einbog. Wegen des Berufsverkehrs hatte ich mich um 15 Minuten verspätet, ich konnte nur hoffen das deshalb nicht mein Geschäftstermin platzte. Schnell stellte ich den Wagen auf meinem Stellplatz ab und ging ins Gebäude. Maria meine Sekretärin schaute hoch als ich mein Vorzimmer betrat. "Frau Schneider wartet schon seit 10 Minuten in Ihrem Büro" meinte sie zur Begrüßung "Ich habe es schon vermutet" antwortete ich. Als ich in mein Büro kam stand sie mit dem...

Der erste Koitus

Der D-Zug hielt. Kronheim. Aussteigen. Der Zug fuhr weiter; der Bahnsteig leerte sich. Ich war allein. Sie hatte im letzten Brief fest zugesagt, mich abzuholen. Gut, dann eben nicht. Und dabei hatte ich es besonders schlau anfangen wollen. Wochen vor meinem Kuraufenthalt gab ich eine Anzeige auf: Kurgast in Bad Meinberg sucht die Bekanntschaft einer Dame. Zuschriften unter Chiffre... Der erwartete Ansturm von Bewerberinnen blieb aus. Eine einzige Zuschrift kam aus Kronheim. Meine Bitte, mir ein Bild zu schicken, erfüllte meine "Auserwählte" nicht. Auch ihr Alter gab sie...

Das verflixte siebte Jahr

Jens saß allein im Bett des ehelichen Schlafzimmers. Lange hatte er es nicht erlebt, nachts allein zu sein. Karina war zum ersten Mal zu einem Klassentreffen gefahren. Neben dem Bett stand eine halbgeleerte Kognakflasche. Nach den ersten zwei Gläsern war Jens mit sich ins Selbstgericht gegangen. Vielleicht war es das Alleinsein, das ihn Gelegenheit gab, in aller Ruhe über Dinge nachzudenken, die ihm zu denken gaben. Das verflixte siebte Jahr, knurrte er vor sich hin und machte sich Vorwürfe, dass er vor wenigen Tagen fremdgegangen war. Warum, das konnte er...