Die Liebeslehre I – Teil 11

Zusammen mit Doris verschwinde ich im Bad. Sie reinigt ihren Dildo und ich betrachte sie und ihren Dildo dabei. "Der ist aber sehr praktisch" stelle...

Die Liebeslehre I – Teil 10

Die Abschiedsparty "Es ist jammerschade, dass du wegziehen musst. Ich habe dich so gerne gehabt. Diese regelmäßigen Unterrichtsstunden werden mir sehr fehlen!" Britta schien wirklich etwas...

Die Liebeslehre I – Teil 9

Freund oder Rivale? Britta empfängt mich heute ganz ungewohnt. Sonst nackt oder in geilsten Fickklamotten, ist sie heute geradezu auffallend unauffällig: Jeans, Bluse, flache Schuhe,...

Die Liebeslehre I – Teil 8

Im Freibad Heute treffen wir uns schon mittags. Britta hat heute nachmittag freigenommen, um mit mir ins Freibad zu gehen. "Ich habe mir extra einen neuen...

Die Liebeslehre I – Teil 7

Ihre beste Freundin Irgend etwas ist heute anders. Trägt Britta heute ein anderes Parfum oder war da eine andere Frau zu Besuch? Britta sieht jedenfalls...

Die Liebeslehre I – Teil 6

Die Puppe Es ist noch alles so neu für mich, so ungewohnt, so prickelnd. Britta überrascht mich jedes Mal und ich bin auch heute wieder...

Ein römischer Abend

|Wir beschließen, den Fasching mit Gerd und Susi ein bisschen ausklingen zu lassen bzw. ein kleines Fest bei mir zu feiern. "Du rufst Susi an und vereinbarst für Freitagabend ein Treffen bei mir für ca. 18.00 Uhr." Da, wie gesagt, Fasching ist, stellen wir den Abend unter das Motto: " Die Römer ". Wir beide überlegen uns erstens, was wir zum Essen zubereiten, sowie, was wir anziehen sollen. Ich entscheide mich für eine römische Toga. Du willst ein bisschen provozieren und trägst ein mit Ketten behangenes Lederoberteil, sowie eine hautenge...

NACHHILFE

Ralf gab Melanie an diesem Nachmittag wie jede Woche Nachhilfe in Physik und Chemie, seine Leistungskurse; sie ging einige Klassen unter ihm in die selbe Schule und hatte ihn ueber einen Aushang am schwarzen Brett kennengelernt. "Wir sollten heute lieber nicht so lang machen, ich muss auch noch 'ne Menge andere Hausaufgaben machen", schlug sie vor. "In welchen Faechern denn ?" "Bio und Geschichte". "Geschichte is' oede, aber vielleicht kann ich dir bei Bio helfen, was habt ihr denn gerade dran ?" "Der menschliche Koerper..." (Melanie verzieht ihr Gesicht)...

Der erste Koitus

Der D-Zug hielt. Kronheim. Aussteigen. Der Zug fuhr weiter; der Bahnsteig leerte sich. Ich war allein. Sie hatte im letzten Brief fest zugesagt, mich abzuholen. Gut, dann eben nicht. Und dabei hatte ich es besonders schlau anfangen wollen. Wochen vor meinem Kuraufenthalt gab ich eine Anzeige auf: Kurgast in Bad Meinberg sucht die Bekanntschaft einer Dame. Zuschriften unter Chiffre... Der erwartete Ansturm von Bewerberinnen blieb aus. Eine einzige Zuschrift kam aus Kronheim. Meine Bitte, mir ein Bild zu schicken, erfüllte meine "Auserwählte" nicht. Auch ihr Alter gab sie...

Schwesterherz – Teil 5

|KAPITEL 6: Es nimmt kein Ende Geduscht hatten wir drei erst einmal genug. Nur ich war bis jetzt noch nicht auf meine Kosten gekommen. Das wollte ich erst einmal gründlich nachholen. Gegenseitig trockneten wir uns ab. Keine Stelle unserer Körper vergaßen wir. Anna und ich trockneten zuerst Mutter ab. Anna begann an ihrem Rücken und arbeitete sich langsam nach vorne weiter, während ich mich vor ihr hinkniete und das Wasser behutsam von ihren Beinen entfernte. Mutter schien dies sichtlich zu genießen. Ich näherte mich langsam der Möse meine Mutter...

Die Studentenbude

Ich war froh, dass ich bei der vornehmen Dame das preiswerte Zimmer gefunden hatte. Das Studentenwohnheim platze aus den Nähten, und nach Privatzimmern konnte man in dem kleinen Universitätsstädtchen lange suchen. Was nun? Den Sohn der Vermieterin hatte ich mit ziemlich groben Worten aus meinem Zimmer gescheucht. Er hatte wohl mein Kommen überhört. Mir verschlug es die Sprache. Der Beutel mit meiner schmutzigen Wäsche lag ausgebreitet auf dem Tisch und der Knabe, immerhin schon um die dreißig, vergrub seine Nase in einen meiner schönsten Slips. Tagelang rang...