Die Liebeslehre I – Teil 11

Zusammen mit Doris verschwinde ich im Bad. Sie reinigt ihren Dildo und ich betrachte sie und ihren Dildo dabei. "Der ist aber sehr praktisch" stelle...

Die Liebeslehre I – Teil 10

Die Abschiedsparty "Es ist jammerschade, dass du wegziehen musst. Ich habe dich so gerne gehabt. Diese regelmäßigen Unterrichtsstunden werden mir sehr fehlen!" Britta schien wirklich etwas...

Die Liebeslehre I – Teil 9

Freund oder Rivale? Britta empfängt mich heute ganz ungewohnt. Sonst nackt oder in geilsten Fickklamotten, ist sie heute geradezu auffallend unauffällig: Jeans, Bluse, flache Schuhe,...

Die Liebeslehre I – Teil 8

Im Freibad Heute treffen wir uns schon mittags. Britta hat heute nachmittag freigenommen, um mit mir ins Freibad zu gehen. "Ich habe mir extra einen neuen...

Die Liebeslehre I – Teil 7

Ihre beste Freundin Irgend etwas ist heute anders. Trägt Britta heute ein anderes Parfum oder war da eine andere Frau zu Besuch? Britta sieht jedenfalls...

Die Liebeslehre I – Teil 6

Die Puppe Es ist noch alles so neu für mich, so ungewohnt, so prickelnd. Britta überrascht mich jedes Mal und ich bin auch heute wieder...

Die Professorin

Anmerkung: Diese Geschichte, so ist mir glaubwürdig versichert worden, ist tatsächlich wahr. Um den Persönlichkeitsschutz der Beteiligten zu wahren, sind Namen, Ort der Handlung und Zeitrahmen verändert worden. Prolog Die Studenten versammelten sich immer ungewohnt früh im Hörsaal 202 und mancher Studienanfänger mußte mit einem der unbequemen, zusätzlichen Stühle, die an der Wand aufgestellt wurden Vorlieb nehmen. Pünktlich wie ein Uhrwerk erschien um Viertel nach Acht der Grund für den Andrang: Frau Prof. Dr. L. Sommers war mit Abstand die beliebteste und bekannteste Dozentin der Phil. Fakultät II. Sie...

Die Liebeslehre I – Teil 6

Die Puppe Es ist noch alles so neu für mich, so ungewohnt, so prickelnd. Britta überrascht mich jedes Mal und ich bin auch heute wieder sehr gespannt, was ihr diesmal wieder einfallen wird. Erwartungsvoll klingele ich bei ihr und werde freundlich begrüßt, trete ein und dann so ausgiebig geküsst, dass ich kaum noch zu Luft komme. Mein Schwanz wäre bestimmt ganz hart dabei geworden, wenn er es nicht schon gewesen wäre. Britta spürt das natürlich und drückt ihren Unterkörper umso begehrlicher an mich. "Du wirst staunen, was ich mir für heute ausgedacht...

Das Mitmach-Kino

|Im Sommer waren Marlies und ich einmal im Kölner Süden in einem Video-Kino. Eigentlich kein besonders ansprechendes Haus. Ein relativ dunkler Raum vorn rechts, geradeaus zwei hellere Zimmer mit heraus gebrochener Mittelwand. Neben diesem Doppelzimmer verläuft ein Gang mit Öffnungen zum Schauen und Durchfassen. Insgesamt drei Fernsehgeräte, sowie diverse Sofas und Sessel. Einladend sauber sieht es auch nicht aus, aber vielleicht liegt das nur an den tristen Wänden und dem abgetretenen Teppichboden. Trotzdem, wir hatten die Adresse bekommen und wollten halt an diesem Samstagabend einmal reinschauen und uns,...

Die Kunst der Liebe

|Es fing alles ganz harmlos an. Mein Freund Bert und ich waren zu einem Diavortrag eingeladen worden, der sich mit zeitgenössischer Kunst auseinandersetzte. In der Vortragspause standen wir diskutierend an einem kleinen Bistrotisch, als sich zwei sehr gut aussehende, junge Männer sich in unsere Diskussion einmischend zu uns an den Tisch gesellten. Die beiden waren uns auf Anhieb sympathisch und so verabredeten wir uns auf ein Gläschen nach der Veranstaltung. Als wir uns anschließend in einem nahegelegenen Lokal trafen, entwickelte sich rasch eine sehr lockere Unterhaltung, in der wir...

Mein lesbische Freundin

|Fünf Jahre hatte ich mit Franziska an der Kunstakademie studiert, zuvor die Schulbank gedrückt und das Abi gemacht. Richtige Kumpel waren wir. Auch nach dem Studium konnten wir stundenlang zusammenhocken und über Gott und die Welt reden. Natürlich vorwiegend über die Malerei und Bildhauerei. Manchmal redeten wir auch über Sex. Ganz unumwunden sagte sie mir dann immer wieder, dass sie nur mit Frauen konnte. Ich war leider zu feige, ihr zu verraten, was mit mir war. Ich ließ sie bei ihrem Glauben, dass ich schwul war. Dem war...